Zum Inhalt springen

L wie Lachen

Als wir letzte Woche mit unserem Hund durch die wundervollen Chiemgauer Alpen spazierten und uns unterhielten sagte mein Mann zu mir, dass er so froh und glücklich sei, mit sich so im Reinen zu sein, und er mich heute so nehmen kann, wie ich bin... Ich sage Ihnen jetzt nicht, was ich darauf antworteteLachend, aber das Ergebnis war, dass wir uns vor Lachen fast auf der Wiese kugelten.

 

Wir alle wissen über diverse Medien, dass Lachen das Gesündeste ist, was es für uns Menschen gibt. Herzhaftes Lachen ist die beste Medizin der Welt, und daran hat sich auch seit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms nichts geändert.

 

Wir erleben in unseren Seminaren immer wieder Paare, die selten MITEINANDER lachen und sich kaum mehr an den letzten gemeinsamen Lach-Moment erinnern können.

 

Dabei darf das gemeinsame Lachen in einer erfüllten Beziehung einen hohen Stellenwert einnehmen, denn was uns glückliche Paare immer wieder erzählen ist, dass je mehr sie gemeinsam und miteinander lachen, umso gelassener wird ihre Beziehung, was wiederum immer mehr Lachen in ihre Beziehung bringt und sie noch gelassener macht. Dieser Kreislauf aus Lachen und Gelassenheit unterstützt ihre positive und konstruktive Paar-Kommunikation und ihre Nähe, sowie Ihre Entspannung, was wiederum zu mehr Freude in ihrer Beziehung und auch und gerade in der Sexualität führt.

 

Das Schöne ist, dass sowohl Gelassenheit als auch Entspannung ein Verhalten ist und deshalb erlernt werden kann. Und wenn der Wille und der Mut vorhanden ist, hin und wieder seinen eigenen Blickwinkel zu verschieben und die eigenen Glaubenssätze zu überprüfen und zu verändern, führt dies zu einem freudvolleren Leben und harmonischeren Beziehungen.

 

Deshalb wünschen wir Ihnen, dass in Ihrem Leben kein Tag mehr vergeht, an dem Sie nicht mit sich selbst, Ihrem Partner/Ihrer Partnerin und/oder anderen Menschen mindestens einmal herzhaft gelacht haben.

L wie Liebe

Kein Begriff wird wohl so häufig und auch für so viele unterschiedliche Themen verwendet, wie der Begriff der Liebe. Wir lieben inzwischen unseren Hund, unser Auto und auch schwammige Hamburgerbrötchen mit Bulette drin. In Liebesliedern wird die Aufgabe der eigenen Identität als der Beweis absoluter Liebe besungen und wir alle glauben zu wissen, wovon wir reden, wenn wir das Wort Liebe verwenden.

Nur, was genau ist die Liebe wirklich und wie können wir Sie tatsächlich leben und fühlen? Warum wir uns in den einen Menschen verlieben und in den anderen nicht, ist bis heute nicht hinreichend wissenschaftlich erforscht. Fakt ist, dass ein wahrer Hormoncocktail in unserem Körper die wundervollsten Gefühle auslöst. Nur sollten wir die Verliebtheit (übrigens gibt es auch Menschen die verliebt sind in die Verliebtheit) nicht mit der tieferen Liebe verwechseln.

Lieben ist ein Verb und die Liebe ist die Frucht des Liebens.  Das bedeutet, dass wir selbst einen großen Einfluss darauf haben, wie stark wir lieben oder ob das Gefühl der Liebe da ist oder nicht. Da die Qualität unserer Gedanken auch die unserer Gefühle beeinflusst, ist es ganz entscheidend, wie ich über meinen Partner/Partnerin denke. Fokussiere ich mich gerade auf die vermeintlich negativen Seiten meines Partners/Partnerin und die Dinge, die mich stören, wird das Gefühl der Liebe sicher nicht so stark vorhanden sein oder sogar verschwinden. Richte ich meine Aufmerksamkeit allerdings auf die schönen Seiten und die Dinge, die ich z.B. besonders wertgeschätzt habe, als wir uns kennen lernten, wird sich auch das Gefühl der Liebe wieder verstärken.

Was also sind die Dinge, die Sie an Ihrer/Ihrem Liebsten besonders mögen? Welches sind die gemeinsamen Momente, die Ihnen wohlige Gefühle bereiten, wenn Sie daran zurück denken? Die gute Nachricht ist, dass wir selbst viel mehr darüber entscheiden, als wir vielleicht bisher dachten, wie viel Liebe wir fühlen – und zwar für uns selbst und für andere. Ein kleiner Tipp: Machen Sie sich eine Liste mit den Eigenschaften und Talenten, die Sie an ihrem Partner/Partnerin besonders mögen. Stellen Sie ihn/sie sich im Geiste dabei vor und beobachten Sie Ihr Gefühl. Sie werden vielleicht überrascht sein!