Zum Inhalt springen

T wie Treue

Wenn wir Menschen fragen, wie sie den Begriff Treue definieren, so wird er meistens mit den Synonymen: Verlässlichkeit, Vertrauen und vor allem sexueller Ausschließlichkeit gegenüber einem anderen Menschen definiert. In unserem Kulturkreis bzw. der allgemeinen „Zivilisation“ wird die Monogamie und diese Art der Treue in Beziehungen als das absolute Muss angesehen. Im Umkehrschluss bei Nichteinhaltung, scheint das Scheitern der Beziehung vorprogrammiert.

Durch unsere Arbeit mit Paaren, haben wir jedoch inzwischen so viele unterschiedliche Blickwinkel und Realitäten von Menschen kennenlernen dürfen, dass uns eins klar geworden ist: Es gibt auf der einen Seite allgemeingültige "Naturgesetze" für eine wundervolle Beziehung, auf der anderen Seite, individuelle "Spielgesetze", die für jedes Paar einzigartig sein sollten. Jedes Paar darf sein eigenes Model von Beziehung kreieren, mit dem es glücklich wird. Und je freier Menschen in ihren eigenen Vorstellungen werden und je mehr sie sich von den Konventionen und Vorstellungen Anderer frei machen, um so freier und offener sind die Möglichkeiten. Denn jeder Mensch und jedes Paar ist einzigartig und auf dieser Welt, um sein eigenes und einzigartiges Beziehungs-Leben zu leben.

Da gibt es Menschen, die leben in einer offenen Beziehung, in der jeder seine sexuellen Freiräume hat. Dann gibt es Paare, die offen in einer Dreiecksbeziehung leben, einen Hausfreund- oder Freundin haben, regelmäßig einen Swingerclub besuchen usw. und so fort. Es gibt in diesem Bereich quasi nichts, was es nicht gibt. Und natürlich gibt es auch die überwiegende Zahl in unserer Gesellschaft, für die die sexuelle Ausschließlichkeit in der Beziehung unabdingbar ist und ohne die eine Beziehung undenkbar erscheint. Viele Paare leben dies und kommen damit gut zurecht. Einige wünschen sich diese Monogamie, spüren jedoch den Drang auszubrechen und tun es, wie wir zumindest statistisch wissen, häufig auch, meist mit viel schlechtem Gewissen.

Wo liegt nun der Schlüssel für diese Herausforderung, dieses Treueversprechen, das sich viele Paare mit reinem Herzen und aus tiefster Überzeugung gegeben haben, auch einzuhalten?

Für uns liegt die Lösung, und das ist ein Weg, den ein Paar gemeinsam gehen darf, in der Treue und Loyalität sich selbst gegenüber. Was bedeutet das konkret? Es geht darum, Deine eigenen Bedürfnisse wahr- und wichtig zu nehmen. Deine Angst zu besiegen! Mutig zu sein, Dich Deinem Partner/Deiner Partnerin so zu zeigen, wie Du wirklich bist, auch mit allen (sexuellen) Wünschen. Dir selbst und damit Deinem Partner treu zu bleiben, ist der beste Weg zu einer tiefen und verständnisvollen Liebe.

Und die gute Nachricht ist, dass das mit dem liebsten Menschen an Deiner Seite, Deinem Partner/Deiner Partnerin möglich ist. Es geht darum, Euren Horizont zu erweitern, Eure persönliche Vorstellungskraft zu vergrößern und den Mut aufzubringen, euren eigenen Beziehungsweg zu gehen.

Wir wünschen Euch viel Freude dabei und unterstützen Euch natürlich auch gerne im Coaching oder Seminar!